04 Geschichte 3D und diachrone Kommunikationswissenschaft

 

Fliesstext

Koevolution als Spezialfall von Spiegelungsprozessen zwischen Kommunikatoren

Die Koevolution von Informationssystemen wird von Maturana auch 'Kopplung' genannt. Und dieser Begriff ist für ihn gleichbedeutend mit Kommunikation. Ich bezeichne die Kopplung von Medien und Kommunikatoren untereinander auch als Spiegelung oder Resonanz (ontologischer Kommunikationsbegriff). Es geht hier um Wechselwirkung, und das Ergebnis ist immer die Schaffung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen den Kommunikatoren. Oder anders ausgedrückt: Jedes Gespräch lässt sich mikroskopisch als die Koevolution der (Speichermedien der) Gesprächspartner interpretieren.

Zur Beschreibung dieses Prozesses der Koevolution gibt es verschiedene Vorschläge. Am bekanntesten ist das Konzept der Schule des 'Neurolinguistischen Programmierens' (NLP) geworden. Es unterscheidet zwischen den Phasen des

                         Pacing:     'Anpassen an den Kommunikationspartner',

                         Leading:   'Initiative ergreifen und Führen' und

                         Rapport:   'Im Einklang mit dem Partner schwingen'.

ð  Vgl. a. den gleichnamigen Fließtext in Modul 02 (Ökologie) und den Fließtext: 'Kommunikation als Spezialfall von Evolution und Kopplung' in Modul 01 (Kommunikation 3D).

 

04 Geschichte 3D\Fließtext\Koevolution als Spezialfall ...